NEWS

Was ist der Unterschied zwischen einem Elektrofahrrad und einem Fahrrad mit Elektrounterstützung?

Merkmale von Elektrofahrrädern

Elektrofahrräder, auch als Speedbikes bekannt, können mit bis zu 45 km/h fahren. Andererseits elektrisch unterstützte Fahrräder oder EABs, deren Unterstützung bei Erreichen der Geschwindigkeitsbegrenzung von 25 km/h abgeschaltet wird. Elektrofahrräder können ohne Anstrengung bis zu 45km/h fahren. Elektrofahrräder werden jedoch als Mopeds klassifiziert. Sie verlangen daher das Tragen von Helm und Handschuhen, die Registrierung, Versicherung und ein Fahrverbot auf Radwegen.

Merkmale von Fahrrädern mit Hilfsmotor

Beide Arten von Fahrrädern sind mit einem Motor ausgestattet, der von einer wiederaufladbaren Batterie gespeist wird, aber ihre Leistung ist nicht die gleiche. Eine EAB ist auf 250W begrenzt, während ein Elektrofahrrad die doppelte Leistung hat, d.h. 500W. Letzteres ist aus rechtlicher Sicht ein Moped. Es ist auch wichtig, den Unterschied zwischen einem EUL (Elektrisch unterstütztes Lastenfahrrad) und einem EAB zu machen. Die von VUF angebotenen Dreiräder fallen in die Kategorie der elektrisch unterstützten Lastenfahrräder (EUL), sie haben eine maximale Motorleistung von 250W für eine Höchstgeschwindigkeit von 25km/h.